Handel mit Binären Optionen und das Risiko

Binäre Optionen sind faszinierend. Sie ermöglichen es innerhalb von kurzer Zeit sehr hohe Gewinne zu erzielen. Die Reklamen mit „500% Gewinn innerhalb von 15 Minuten“ klingen zwar reißerisch, sind aber absolut zutreffend. Denn das ist mit Binären Optionen tatsächlich möglich. Dennoch sind viele Trader skeptisch und trauen der Sache noch nicht so ganz. Das ist auch absolut gerechtfertigt, denn jeder, der sich mit der Finanzwelt etwas auskennt weiß, dass höhere Renditen auch gleichzeitig größeres Risiko bedeuten. Insofern kann man auch davon ausgehen, dass Binäre Optionen riskanter sind. Aber um wie viel?

Rendite und Risiko stehen in einem Zusammenhang, den viele Händler noch gar nicht verstehen. Wenn Sie Ihr Geld auf die Bank bringen und in ein Sparbuch einzahlen können Sie keine hohe Rendite erwarten. Warum? Weil es nicht riskant ist. Spareinlagen bis 100.000 Euro sind in Deutschland gesetzlich gesichert. Wenn Sie jetzt aber Aktien kaufen riskieren Sie etwas. Nicht unbedingt, dass das Unternehmen pleite geht, sondern weil die Kurse und Dividenden stark schwanken. Niemand kann Ihnen sagen, dass Aktie A nächstes Jahr bei €43 steht und eine Dividende von €2 ausgeschüttet wird. Der Anleger ist mit Unsicherheit konfrontiert. Er hat dadurch aber auch die Möglichkeit eine höhere Rendite als auf dem Sparbuch zu erzielen. Das muss auch so sein, denn ansonsten würde er das Risiko meiden und das Sparbuch bevorzugen. Wenn eine Aktie im Schnitt gerade mal 1,5% pro Jahr Rendite erzielt, dann muss der Anleger nicht lange überlegen und nimmt lieber das Festgeldkonto mit 1,5%.

Bei Binären Optionen gibt es verschiedene Arten von Risiken. Das wichtigste ist aber die Schwankung der Auszahlungen. Zum Beispiel schwankt die Rendite teilweise von 0 bis 400%. Bei normalen Binären Optionen liegt die Bandbreite bei 0 und 85%. Aus der Sicht des Cashflows heißt das entweder – 100 oder + 185. So eine Schwankung haben Sie bei einer Aktie niemals! Selbst wenn in einem Jahr 20% Kursverluste eintreten sieht die Auszahlung eher so aus – 20 oder + 25. Hinzukommt, dass die Zeiträume sehr viel größer sind. Bei Binären Optionen erfolgt der Handel teilweise innerhalb einer Minute. In einer Minute passiert bei anderen Anlageformen praktisch gar nichts.

Natürlich kommt es auch darauf an wie man handelt. Wer € 500 einzahlt und mit € 250 Optionen handelt geht zu 90% nach ein paar Optionen pleite. Wer aber mit diesem Betrag nur mit € 5 Optionen handelt, hat reele Chancen das Risiko langfristig sehr gering zu halten und mit Binären Optionen Geld zu verdienen. Dann kommt es auch darauf an welche Arten von Optionen man handelt: Touch, Range, Binäre und mit welchen Basiswerten: Rohstoffe, Aktien, Forex, Indizes und mit welcher Laufzeit: 60 Sekunden, 5 Minuten, 15 Minuten, 3 Wochen. Man kann auf vielen Wegen mit Optionen handeln und nimmt damit Einfluss auf seinen persönlichen Risikograd.

Bedenken Sie daher, dass Sie alles selbst in der Hand haben. Sie können natürlich keine Kurse beeinflussen oder die vom Broker gegebenen Auszahlungen der Option ändern. Aber Sie können selbst entscheiden welche Option Sie handeln, mit welchem Betrag, wie viel Geld Sie einzahlen, usw. Binäre Optionen sind sehr vielfältig. Lernen Sie diese Vielfalt für sich zu nutzen. Die Grundaussage, dass Binäre Optionen sehr riskant sind bleibt natürlich. Versuchen Sie daher eher weniger riskanten Handel zu betreiben und nicht die mögliche Rendite zu steigern. Vermeiden Sie daher Binäre Optionen mit sehr kurzen Laufzeiten und mit zu hohen Renditen (wie die High Yield Optionen etwa). Auch wenn Ihnen ein Broker diese neue Art Binärer Optionen gerne schmackhaft machen würde. Beim Trading müssen Sie allerdings selbst auf Ihren Handel vertrauen und nicht auf das was der Broker sagt.

                              EN
                              DE
                              IT
                              ES
                              PT